Schulleben

Aktuelles:
Hier erfahrt ihr Aktuelles aus der Schule, Ernennungen sowie Ehrungen und andere Veranstaltungen.

Aus dem Schuljahr 2016/2017:

Ben Ernennung Konrektorin De Ner

Scheeßel (jo). 31 Jahre jung und schon Konrektorin: Birte Bendrich trägt seit August dieses Amt an der Grundschule Scheeßel. Dort begann sie vor 25 Jahren auch ihren schulischen Werdegang. In einer kleinen Runde mit der Schulleitung und einigen Vertretern des Lehrerkollegiums bestätigte Schuldezernent Ulrich Dettling nun ihren neuen Posten offiziell. Für diesen hat sich die Scheeßelerin viel vorgenommen.

Ende Juni beendete Ingrid Wolf ihre berufliche Laufbahn als Konrektorin und Lehrerin an der Grundschule (die Rundschau berichtete). Jetzt ist Bendrich gefragt, die klare Vorstellungen von ihrer Arbeit hat: „Ich würde das Team der Schule gern mit voller Kraft bei ihrem Motto: ,Starke Schule – starke Kinder‘ unterstützen sowie noch einige Bereiche der Schule technisieren und modernisieren. Ich freue mich darauf und bedanke mich für den tollen Empfang durch das Kollegium.“ Schulleiterin Meike Nerding-Ehlbeck ist ebenso erfreut über Bendrichs Entscheidung: „Es ist sehr schön, dass du da bist. Auf eine gute Zusammenarbeit.“

Die neue Konrektorin begann ihre schulische Laufbahn an eben jener Grundschule, machte ihr Abitur an der Eichenschule und studierte in Lüneburg Englisch und Deutsch auf Lehramt. Nach ihrem Refendariat in Cuxhaven startete Bendrich 2009 ihren Berufsweg als Lehrerin an der Kooperativen Gesamtschule Sittensen, wo sie als Klassenlehrerin, Fachbereichsleiterin Gesellschaftslehre, Mitglied im Schulvorstand und Betreuerin von Referendaren bis 2014 tätig war. Anschließend lehrte sie zwei Jahre lang an der Beekeschule. Dort übernahm sie die kommissarische Leitung als Konrektorin, wodurch sie die dreimonatige Probezeit bereits absolvierte und ihr die Stelle an der Grundschule durch Dettling übertragen werden konnte. „Es wird immer wieder knifflige Aufgaben für Sie geben. Wichtig ist, dass Sie Ruhe bewahren und sich Rat bei ihren Kollegen und bei mir einholen“, empfahl Dettling. Zudem gab er ihr den Tipp und lud sie ein, Qualifizierungsmaßnahmen und Fortbildungen vom Land wahrzunehmen.